Discoszene in Kassel 2012 aka „viel zu hartes WE“

Am letzten Wochenende hat mich Costa besucht und das Programm war sehr hart aber auch geil. Ich wollte an diesem Wochenende möglichst alle sehenswerten Clubs Kassels besuchen und mir selbst eine Meinung bilden. Es war wohl auch das erste Mal, dass ich mich selbst informiert habe, was in den einzelnen Diskotheken abgeht, anstatt Freunde nach dem Programm zu fragen. Natürlich habe ich auch einige Kollegen gefragt, was sie mir empfehlen und mir wurde York und Soda empfohlen. In beiden Clubs war ich noch nie, obwohl ich bereits einige Jahre in Kassel wohne. Zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass wir bereits mehrmals versucht haben ins Soda zu fahren und jedes mal feststellen mussten, dass der Club an dem jeweiligen Abend zu hat. Jetzt weiß ich, dass da immer nur Samstags auf ist^^.

Auf jeden Fall haben wir hier fleißig vorgesoffen und sind dann mit dem Taxi zuerst ins York gefahren.

Vorsaufen in weißer Hose

Vor dem York dachten die Türsteher zuerst, dass wir zu einer großen Gruppe von besoffenen Jungs gehören und wir mussten erstmal klären, dass wir nur zu zweit gekommen sind^^. Als wir drin waren, war ich so gar nicht begeistert. Die Area im York ist einfach gehalten und sieht schon sehr nach Dorfdisco aus. Holzboden, sehr schlechte Raumplanung und mittelmäßig bis schlecht gekleidete Studenten – najaaa. Nachdem wir eine gefühlte Stunde aufgefordert wurden zu tanzen und uns keine Pause gegönnt wurde, hatte Costa die genialste Idee des Abends: „Lass uns ins A7 fahren!“

2 Minuten später standen wir mitten im Ausgang und Costa weigerte sich herauszugehen, weil er zu 1000% davon überzeugt war, dass er noch seine Karte abgeben und bezahlen muss. Ich versuchte ihn mit den sanften Worten „Halt dein Maul und komm raus“ zu beruhigen, denn im York gibt es gar keine Karten und man zahlt mit Bargeld. Der Türsteher, der zwischen uns stand, war natürlich von uns beiden begeistert.

Anschließend kamen wir im A7 rein und gingen sofort tanzen. Der Abend war danach schon richtig geil und jedes mal, wenn wir an der Bar etwas zu trinken geholt hatten merkten wir, dass im Elektro-Bereich verdammt gute Musik von Dj Antoine lief. Einige Tage später stellten wir auch fest, dass tatsächlich Dj Antoine aufgelegt hatte =D

…. die Story geht im nächsten Artikel weiter …

Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.