Eiweißshake selber machen zum Abnehmen

In einem anderen Artikel habe ich bereits von der Wichtigkeit des Frühstücks beim Abnehmen geschrieben und dabei bin ich auf die Fragen einiger Leser eingegangen. Es wurde nämlich gefragt was man machen kann, wenn man morgens nichts essen kann, weil man einfach keinen Hunger hat und nichts in sich hinein bekommt. Die Antwort war kurz und knapp: Eiweißshake bzw. Proteinshake !
Wenn man zum Frühstück nicht die gekochten Eier essen will, die auch wichtig wären, dann sollte man es wenigstens hinbekommen einen Eiweißshake zu trinken. In diesem Artikel schreibe ich auch mal die Hauptzutaten eines Eiweißdrinks auf, die beim Abnehmen benötigt werden.

Zutaten-Cocktail:

Ein klassischer Proteindrink sollte aus folgenden VIER Hauptzutaten bestehen, die ihr euch selbst mischen könnt.

  1. Protein
    Als Quelle für Protein kann man sehr gut Magerquark, Joghurt mit wenig Fett oder Hüttenkäse verwenden. Ich persönlich habe etwas gegen Proteinpulver, weil man nichts aus dem Chemielabor braucht, wenn man es auch aus natürlichen Lebensmitteln bekommen kann.
  2. Kohlenhydraten
    Wenn man gerade dabei ist eine Eiweiß-Diät ohne weiße Kohlenhydrate zu machen so wie ich, dann sollte man sich hier ganz genau die Kohlenhydrate-Quelle aussuchen. Am besten sind zum Beispiel Haferflocken oder andere Vollkorn-Getreidesorten wie Hirse. Diese enthalten zwar Kohlenhydrate aber auch extrem viele Ballaststoffe, die den Blutzucker nicht so in die Höhe schießen lassen. Auf jeden Fall sollte man hier sparsam sein, wenn man gerade Diät macht.
  3. Fett
    Als Fettquelle eignen sich vor allem während einer Diät Nüsse aller Art. Leinsamen sind auch extrem gut und enthalten die meisten Ballaststoffe. Natürlich kann man zum Beispiel auch Rapsöl nehmen, weil dort viele Omega-3 und 6 Fettsäuren enthalten sind aber ich bevorzuge Nüsse. Dabei sollte man auch hier wieder sehr sparsam sein, weil 100 Gramm Walnüsse genau so viele Kalorien haben wie ein Whopper von Burgerking.
  4. Geschmacksquelle bzw. Vitamine
    Als Geschmacksquelle eignen sich VOR ALLEM beim Abnehmen Beeren aller Art. Man kann auch gefrorene Beeren nehmen, die dann auch sehr lecker schmecken. Dabei sollte man vielleicht Beeren nehmen, die in erster Linie viel Vitamin C enthalten wie zum Beispiel Johannisbeeren.
    Außer den Beeren kann man auch verschiedene Gewürze als Geschmacksquelle nehmen. Chili und Zimt sind zum Beispiel Fettkiller, die auch den Geschmack abrunden könnten. Grapefruit wäre auch eine Alternative.

Beispiel-Shake

Wer nun das System immer noch nicht verstanden hat, für den stelle ich mal einfach selber ein Shake her:

  • 170g Magerquark
  • 1 Esslöffel Haferflocken
  • 2 Esslöffel Mandeln
  • 400ml Milch
  • 3 Esslöffel Johannisbeeren
  • Viertel-Teelöffel Zimt

Nun gebe ich alles in den Mixer und gieße je nach Vorliebe mit weniger oder mehr Wasser auf. Probiert es einfach mehrmals aus und findet selbst heraus, wie cremig ihr es haben wollt.

Fertig ist der Shake !Milchshake

Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.