Grundumsatz mit Sport steigern und abnehmen – Anleitung

Wenn man gerade dabei ist abzunehmen, dann gibt es nur ein einziges Rezept, welches wirklich alle Ärzte direkt unterschreiben könnten:

Kalorienverbrauch höher als die Kalorienzufuhr stellen

Dass man den Kalorienverbrauch auch unter anderem durch die Ernährung steigern kann habe ich bereits in zahlreichen einzelnen Artikeln erklärt. Die allerbeste und vor allem effektivste UND langfristig sinnvollste Methode, um den eigenen Grundumsatz zu steigern bietet nach wie vor Sport und das hat zahlreiche Gründe, auf die ich hier gar nicht eingehen will. Mir geht es in diesem Artikel darum, welche Sportart bzw. welche Art der Bewegung zum Abnehmen am geeignetsten ist und dazu habe ich einige sehr interessante Artikel von Experten gelesen. In diesen Artikeln steht nämlich sehr vieles, was allgemein nicht so bekannt ist oder wo oft das Gegenteil propagiert wird.

Zum Beispiel heißt es oft, dass sich vor allem Ausdauersport zum Abnehmen eignet

Und diese Aussage stimmt so gar nicht, weil ein intensives Muskeltraining zumindest im Verhältnis mit der aufgewendeten Zeit viel mehr Energie verbraucht und auch nach dem Sport noch viel Energie benötigt.

Warum ist Muskeltraining effektiver beim Abnehmen?

In einem Artikel von Dr. Kurt A. Moosbacher (Facharzt für Innere Medizin, Sport- und Ernährungsmediziner), welcher im Ärztemagazin erschienen war, schreibt der Experte, dass Muskeltraining effektiver ist, weil dabei auch noch ein „Nachbrenneffekt“ zu beachten ist. Dabei soll es sich um eine erhöhte Fettverbrennung handeln, die bis zu 48 Stunden nach dem Training noch anhalten kann.
Auch während des Trainings verbrennt man mindestens genau so viel Energie, wie auch beim Ausdauersport und am Ende ist wie schon oben gesagt die Energiebilanz entscheidend beim Abnehmen und nicht die Sportart.

Man könnte kurz gesagt auch einfach nur Holz hacken oder Basketball spielen – Hauptsache ist, dass die Muskeln bewegt werden und man Energie verbraucht.

Ausdauersport eignet sich dennoch genau so gut

Genau so gut könnte man auch Ausdauersport machen und dabei Energie verbrauchen. Im Artikel von Dr. Moosbacher steht außerdem, dass der Verbrauch an Energie mit der Intensität der Übung steigt und man nicht unbedingt den „Fettverbrennungspuls“ einhalten muss, um maximal viel Fett zu reduzieren. Außerdem sind die Mengen an Fett, die beim Sport verbrannt werden eher zweitrangig, weil es am Ende nur darum geht ein Defizit in der Energiebilanz zu erreichen.

Zu diesem Thema werden auf jeden Fall noch weitere Artikel folgen.

Hanteln

Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.