kleine Tipps zum Abnehmen: „Zimt als Fettkiller“

Die meisten von uns kennen Zimt nur als Weihnachtsgewürz und verstecken es in einer Schublade, sobald Weihanchten vorbei ist. Dabei wurde bereits in Studien nachgewiesen, dass Zimt den Blutzuckerspiegel senkt und diesen sogar optimiert. Es sorgt also indirekt für eine verbesserte Fettverbrennung, denn ein niedriger Blutzuckerspiegel regt die Fettverbrennung an.

In einer Studie in den USA wurde festgestellt, dass bereits 1 Gramm Zimt am Tag den Blutzuckerspiegel um 30% senken kann. Sobald dies geschieht wird die Fettverbrennung angeregt und man nimmt deutlich mehr ab, während man zum Beispiel eine Diät ohne Kohlenhydrate macht. Außerdem stabilisiert Zimt den Blutzuckerspiegel, da es die Insulinwirkung an den Zellen verbessert. Dadurch wird es unwahrscheinlicher, dass man plötzliche Hungerattacken oder Ähnliches bekommt.

Täglich reicht ein halber Teelöffel aus, um die optimale Wirkung von Zimt zu erreichen. Mehr sollte man von diesem Gewürz außerdem auch nicht zu sich nehmen, weil es negative Auswirkungen haben kann (steht zumindest immer auf der Verpackung).

Wo kann man Zimt verwenden?

Eigentlich gehört Zimt bei uns auf süße Kuchen oder andere Süßigkeiten. Da man diese Sachen aber nicht während der Diät ohne Kohlenhydrate essen darf, packe ich täglich einen halben Teelöffel davon in meinen Kaffee rein. Ich verteile den halben Teelöffel auf eine Kanne Kaffee und nicht nur auf eine Tasse. Ihr solltet vorsichtig mit diesem Gewürz umgehen, weil man sich vielleicht erst an den Geschmack von so viel Zimt im Kaffee gewöhnen sollte.

Alternativ kann man natürlich auch sein Mittagessen mit Zimt verfeinern. In der orientalischen Küche wird oft Fisch oder Fleisch damit gewürzt. Zum Frühstück könnte man Zimt in sein Joghurt tun.

Zimt Bio

Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.