Kraftsport oder Ausdauersport zum Abnehmen?

Die Frage aller Fragen, wenn man gerade abnehmen bzw. Körperfett reduzieren möchte und dabei auch noch mit Sport nachhelfen will ist: Welche Sportart ist denn nun die beste, um abzunehmen und ist es Ausdauersport oder Muskeltraining?

Diese Frage versuche ich hier in diesem Artikel zu beantworten und dabei verwende ich einige Informationen, die ich selbst in zahlreichen Büchern und in Internetpublikationen recherchiert habe.

Wann baut der Körper Fett ab?

Zunächst einmal muss ich hier aber wieder erklären, WANN der Körper eigenes Körperfett abbaut, um später die verschiedenen Sportarten nach Kriterien sortieren zu können. In dem Artikel „Wann verbrennt der Körper Fett“ habe ich bereits sehr ausführlich von den Aussagen von Dr.Moosburger berichtet.
Fett wird im menschlichen Körper nämlich nahezu rund um die Uhr verbrannt – am Ende kommt es nur darauf an, wieviele Kalorien man zu sich genommen hat und wieviele man im Laufe des Tages verbraucht hat. Es ist also egal ob der Körper genug Kohlenhydrate, Proteine oder Nahrungsfette zur Verfügung hat – am Ende zählt nur ein Kaloriendefizit, denn nur dann wird Körperfett reduziert. Langfristig gesehen muss man also seinen Grundumsatz steigern und die Kalorienzufuhr durch die Ernährung reduzieren, um Körperfett zu reduzieren.

Wenn man sich nun also die Sportarten mit Rücksicht auf die oben genannten Informationen anschaut, dann kann man Sportarten in folgende Kategorien einteilen:

  • kurzfristige Erhöhung des Grundumsatzes (Ausdauersport)
  • langfristige Erhöhung des Grundumsatzes (Kraftsport)

 

  • intensiver Kalorienverbrauch (Kraftsport)
  • leichter Kalorienverbrauch (Ausdauersport)

Beim Kraftsport verbrennt man mehr Kalorien

Obwohl es so gut wie in jeder Lifestyle-Zeitschrift heißt, dass sich Sportarten wie „Joggen“ oder „Radfahren“ zum Abnehmen eignen ist ein intensives Muskeltraining am allerbesten dafür geeignet. Das beste Argument dafür ist die langfristige Steigerung des Grundumsatzes. Viele Menschen reduzieren einfach die Kalorienzufuhr durch Nahrung, nehmen in 3 Monaten 15 Kilogramm ab und fangen danach wieder an mehr zu essen, wodurch es zum berühmten Jojo-Effekt kommt. Langfristig hat das Abnehmen nämlich nur dann Erfolg, wenn man nicht nur die Kalorienzufuhr senkt, sondern auch noch den Kalorienverbrauch erhöht und der Grundumsatz steigt langfristig nur dann, wenn mehr Muskelmasse da ist. Diese Muskelmasse baut man sich am allerbesten und effektivsten beim Muskeltraining auf.
Das zweite Argument, welches für das Muskeltraining spricht ist der viel intensivere und höhere Energieverbrauch beim Training. Nach einem intensiven Ganzkörpertraining, welches ca. 45 Min bis zu 90 Min dauern kann verbrennt der Körper nicht direkt sehr viel Fett, dafür aber extrem viele Kalorien und Kohlenhydrate, die direkt in den Muskeln gespeichert sind. Nach so einem intensiven Krafttraining kann es ein bis zu 48 Stunden lang andauerndes „Nachbrennen“ geben. In der Regenerationsphase verbrauchen die Muskeln nämlich extrem viel Energie und damit auch Kalorien. Der Grundumsatz steigt automatisch bis zu 2 Tage lang, obwohl man nur 45 Minuten trainiert hat und sobald abends die Kalorienspeicher leer sind und der Grundumsatz höher ist als die Aufnahme an Kalorien durch die Nahrung, dann holt sich der Körper die fehlenden Kalorien aus den körpereigenen Fettreserven.

Ausdauersport nur als Ergänzung zum Kraftsport

Wer nun gedacht hat, dass er nur einmal alle 3 Tag die Muskeln trainieren muss und sonst faul rumliegen kann, der hat sich getäuscht, denn auch Ausdauersport ist extrem gut zum Abnehmen geeignet. Zwar ist ein intensives Muskeltraining viel effektiver aber Ausdauersport kann man sehr gut als Ergänzung dazu nehmen, wenn man stark motiviert ist.
Die Muskeln darf man in der Regel sowieso nur 2 bis 3 Mal pro Woche trainieren, weil es immer einige Tage dauert, bis sie sich wieder regeneriert haben. An Tagen, an denen man also seine Muskeln nicht trainieren darf, kann man auch ruhig mal eine Stunde im Park joggen gehen oder Rad fahren.  Bei einer Stunde Joggen verbrennt man auch je nach dem wieviel man wiegt und wieviel Muskelmasse man hat sehr viele Kalorien. Der Grundumsatz wird langfristig jedoch nur minimal gesteigert, da man kaum Muskeln aufbaut.
Der wirklich positive Effekt von Ausdauersport ist  die Stärkung des Immunsystems und die des Kreislaufs.

Sport sollte natürlich Spaß machen

Selbstverständlich will ich niemanden dazu zwingen seine Sportarten, die man gerne macht aufzugeben und zu einem Bodybuilder zu werden. Ich habe hier nur aufgeschrieben, durch welchen Sport man am effektivsten abnimmt und niemand muss sich nun im Fitnesstudio anmelden, weil Kraftsport durch sehr viele andere Tätigkeiten ausgeübt werden kann wie zum Beispiel Holzhacken oder Möbel schleppen.

Sportschuhe

 

Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.