Muskelkater nach dem Kraftsport vermeiden

Ich persönlich hatte bis vor kurzem ziemlich oft Muskelkater nach dem Krafttraining und anfangs dachte ich, dass es meine ungeübten Muskeln sind, die irgendwann keinen Muskelkater mehr haben werden, wenn sie besser trainiert sind. Es hörte aber mit der Zeit nicht auf und selbst nach monatelangem Training (natürlich mit Ruhetagen) hatte ich das Problem.

Nun da ich aktuell das Thema hier im Blog habe, habe ich mich natürlich auch über den Muskelkater informiert und nun ist er wie durch ein Wunder verschwunden.

Warum hat man Muskelkater?

Muskelkater entsteht, wenn die Muskeln kleine Risse beim Training bekommen – diese füllen sich langsam mit Flüssigkeit, was dann dazu führt, dass kleine Schwellungen enstehen und diese tun halt weh.

Was tun, um Muskelkater zu vermeiden?

Damit die Muskeln während des Trainings keine Risse bekommen und dadurch auch keinen späteren Muskelkater gibt es folgende Punkte zu beachten:

  • Muskelkater entsteht vor allem dann, wenn kalte und unaufgewärmte Muskeln plötzlich mit Höchstgewichten belastet werden – deshalb ist es wichtig:
    – mit dem Training erstmal langsam zu beginnen und sich dann zu steigern
    – sich Aufzuwärmen

Folgende Aufwärmübungen könnten helfen:

  • langsames Joggen (etwa 10 Minuten lang)
  • Dehnübungen, um die Elastizität der Muskeln zu erhöhen
  • auf der Stelle laufen
  • Seilspringen
  • Arme kräftig kreisen lassen beim Joggen oder Laufen
Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.