Warum regt Chili die Fettverbrennung an?

Kommen wir nun zum nächsten wichtigen Gewürz, welches die Fettverbrennung ankurbelt und beim Abnehmen nicht fehlen sollte. Chili gibt es in allen möglichen Formen und nicht nur Chili kann verwendet werden, sondern so ziemlich alle Gewürze oder Lebensmittel, die den scharfen Stoff Capsaicin enthalten. Dazu gehören unter anderem folgende Lebensmittel:

  • scharfe Paprika
  • Chilis
  • Peperonis
  • Jalapenios
  • usw.

Allein die Chilis gibt es

  1. als Pulver
  2. als getrocknete Flocken
  3. als frisches Gemüse
  4. als Soße
  5. usw.

Man hat hier also wirklich die Qual der Wahl und kann sein Essen vielseitig verfeinern, sodass es niemals langweilig wird.

Warum verbrennt Capsaicin Fett?

In den Chilis ist wie schon oben erwähnt der wichtige Stoff Capsaicin drin. Auf der Schleimhaut löst er bei dem Menschen einen Hitze- oder Schärfereiz aus. Dem Körper wird diese Hitze dabei lediglich nur vorgetäuscht. Dennoch ist es wissenschaftlich erwiesen, dass diese Schärfeempfindung auf der Zunge die Wärmeproduktion im Körper um bis zu 25% erhöhen kann. Jeder von uns hatte doch schon mal die Situation, dass man von zu scharfem Essen angefangen hat zu schwitzen?

Egal ob man nun an die Schärfe gewöhnt ist oder nicht und ob man dabei einen Schweißausbruch bekommt oder nicht – der Körper steigert den eigenen Energieverbrauch, weil bei dem Prozess sehr viel Energie benötigt wird. Der Grundumsatz an Kalorien wird also gesteigert und sollte man gerade dabei sein eine Diät ohne Kohlenhydrate zu machen, dann wird diese zusätzlich benötigte Energie direkt vom eigenen Körperfett entnommen.

Weitere Eigenschaften von Chili und Co.

Außer für der Steigerung des Grundumsatzes ist Chili auch für die Verdauung ziemlich gut. In Maßen verwendet kann es sogar die Magenschleimhaut schützen.

Dabei sollte man sich langsam an das Gewürz gewöhnen und nicht sofort übertreiben, weil zu viel Chili auch ungesund sein kann, wenn man nicht dran gewohnt ist so scharf zu essen.

Während einer Kohlenhydrate-Diät sollte man dieses Gewürz in so ziemlich jede Speise einbauen. Dabei muss man auch nicht immer die frische Chilischote nehmen sondern kann auch mit Pulver oder den Flocken immer nachwürzen.

Außerdem muss man auch keine Angst haben, wenn man sich zu sehr an die Schärfe gewöhnt hat und einem zum Beispiel nicht mehr heiß wird. Der Stoffwechsel wird dennoch angekurbelt und alle positiven Auswirkungen sind dann immer noch vorhanden.

Chili

 

Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.