Wenig essen und trotzdem zunehmen? – 5 Fehler

Nachdem ich einige Ansätze von der Diät, die ich gerade mache, aufgeschrieben habe, haben sich bereits einige Nachahmer gefunden. Vor einigen Tagen wurde ich gefragt, ob diese Diät wirklich so sicher ist, dass man sich endlos satt essen darf und dabei abnimmt. Natürlich weiß jeder, dass es nicht ganz richtig ist.


Ich habe mich also entschieden einige Beispiele und Punkte aufzuschreiben, wann man zunimmt, obwohl man gerade eine Diät macht oder versucht weniger zu essen. Hier sind nun die 5 Fälle:

 

  1. Die Kalorienzufuhr ist höher als der Kalorienverbrauch
    Die allererste und oberste Regel für den erfolgreichen Fettabbau ist nach wie vor ein Kaloriendefizit – dabei ist es wirklich EGAL, ob man eine Diät macht oder ob man nur 1 mal am Tag isst oder zusätzlich Extremsport macht. Solange man mehr Kalorien aufnimmt als man verbraucht, wird der Körper niemals an die Reserven gehen und Fett abbauen.
    Wichtig sind bei diesem Punkt die versteckten Kalorienbomben. Manche Menschen essen vielleicht extrem wenig oder versuchen weniger zu essen und nehmen Kleinigkeiten zu sich, die extrem viele Kalorien haben, obwohl man es gar nicht vermutet. Nüsse, Süßigkeiten oder auch süße Getränke können so eine Kalorienbombe sein.
    Wenn man zum Beispiel während einer Diät auf Kohlenhydrate verzichtet, dafür aber Unmengen an Fett zu sich nimmt, dann steigt dadurch auch wieder die Kalorienaufnahme und schon nimmt man zu statt ab.
  2. Kein Sport während einer Diät
    In einem seiner zahlreichen Artikel im Ärztemagazin beshreibt Dr.Moosbacher sehr gut die Spirale, die bei einer Diät OHNE Sport entsteht. Wenn man die Kalorienaufnahme durch eine Diät senkt und in dieser Zeit kein Sport macht, dann baut der Körper nicht nur Fett ab, sondern reduziert auch den Grundumsatz, indem er Muskeln abbaut. Wenn der Grundumsatz dann nach einiger Zeit gefallen ist, dann ist selbst die reduzierte Kalorienaufnahme wieder zu hoch und man nimmt wieder zu, hat aber weniger Muskeln und einen kleineren Grundumsatz. Man landet also sozusagen in einer Spirale aus der man schwer rauskommt.
  3. Verzicht aufs Frühstück oder andere Mahlzeiten
    Viele Menschen glauben, dass sie sich und dem eigenen Körpergewicht etwas Gutes tun, wenn sie auf das Frühstück oder auf eine andere Mahlzeit verzichten. Klar nimmt man dadurch weniger Kalorien zu sich (kurzfristig) aber die Gefahr, dass man sich bei den anderen Mahlzeiten zu sehr übernimmt steigt. Das ist aber gar nicht der wichtigste Grund dafür, dass das Frühstück während einer Diät extrem wichtig ist.
    Der Stoffwechsel kommt durch das Frühstück nämlich so richtig in Schwung und sollte man zum Beispiel morgens nicht viel in sich hinein kriegen ( warum auch immer), dann eignet sich ein guter und selbstgemachter Eiweißshake mit vielen Vitaminen und Ballaststoffen. Zum Frühstück sollte man nämlich keine schwer verdaulichen Lebensmittel essen, die einen unnötig müde machen.
  4. Zu wenig Eiweiß essen
    Wer zu wenig Eiweiß bzw. Proteine auf seinem Speiseplan hat, der riskiert die Gefahr, dass Muskeln abgebaut werden. Muskeln sind aber vor allem während einer Diät so wichtig wie kaum ein anderes Organ, denn sie verbrennen massenweise Energie, Fett und Glukose im Körper. Wer einen Muskelabbau riskiert, der senkst dadurch auch seinen Grundumsatz wie in Punkt 2 bereits beschrieben und gerät damit in eine Spirale.
    Wer von euch nicht sehr viel Fisch oder Fleisch in sich hinein bekommt, der kann es ja mit einem Proteinshake versuchen.
  5. Zu wenig Wasser
    Damit die Leber optimal Fett verbrennen kann benötigt sie ausreichend Wasser und dass Wasser bei zahlreichen weiteren Prozessen im Körper wichtig ist, muss ich ja wohl nicht sagen. Vor allem während einer Diät oder während des Abnehmens ist es wichtig sehr viel zu trinken, was wenig Kalorien enthält, denn der Körper gibt die Fettabbauprodukte vor allem über das getrunkene Wasser ab. Wer also wenig trinkt, der kann auch nicht so effektiv abnehmen.
Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.