Bei den Eltern wohnen und trotzdem abnehmen?

Kurzer Zwischenbericht meiner Diät

Irgendwie habe ich mich in der letzten Zeit in die Themen verrannt, die in erster Linie über Google gefunden werden sollen und am Ende hatte ich schon kein Spaß mehr an meinem Blog. Jetzt möchte ich wieder Artikel zu Themen posten, die mich persönlich wirklich beschäftigen und Probleme lösen, die zum Beispiel Freunde von mir haben.

Wie ich bereits berichtet habe, bin ich gerade auf Diät und dabei versuche ich in der letzten Zeit nicht unbedingt Kohlenhydrate zu meiden sondern einfach nur für ein Kaloriendefizit zu sorgen, sodass ich abnehme. Inzwischen habe ich über 15 Kilogramm abgenommen und wiege aktuell 79kg.

Die oberen 2 Bauchmuskeln sind inzwischen sehr deutlich sichtbar und ich denke es wird nur noch einige Wochen dauern bis ich einen sichtbaren Sixpack haben werde. Dann kann ich auch endlich das „Nachher-Foto“ machen und den Hauptartikel mit dem Titel „15 Kilo in 8 Wochen abnehmen“ posten, in dem ich wirklich alle meine Erfahrungen und Strategien posten werde.

Abnehmen, wenn man nicht alleine wohnt oder nicht selbst kocht

In diesem Artikel möchte ich aber auf ein Problem von vielen meiner Freunde eingehen und zwar ist das so, dass ich hier in Kassel alleine in meiner Wohnung wohne und jeden Tag selber koche bzw. das esse was ich will und wann ich will.

Viele von euch haben diese Freiheit aber gar nicht und müssen täglich das essen, was die Eltern oder die Mitbewohner für einen kochen und vor allem muss man auch immer dann essen, wenn es gerade zubereitet wurde und nicht wann man hunger bekommt. Viele meiner Freunde legen mir das als Hauptgrund dafür vor, warum sie bis jetzt noch nicht abgenommen haben bzw. warum das für sie komplett unmöglich ist.

Auch wenn ich auch Freunde habe, deren Eltern den Kindern entgegenkommen und beim Abnehmen mitmachen bzw. versuchen gesünder zu kochen, gibt es auch Eltern, die man nicht umstimmen kann und die weiterhin (ihrer Meinung nach) „normal“ kochen, sodass man gar nicht abnehmen kann, wenn man das isst, was sie kochen.

Fressorgie beim Chinesen in Rotterdam (Holland)

Fressorgie beim Chinesen in Rotterdam (Holland)

Auf jeden Fall ist es trotzdem möglich abzunehmen, wenn man folgende Punkte beachtet und versucht diese umzusetzen:

  1. Sport
    Wenn man bei den Speisen der Eltern mehr Kalorien zu sich nimmt, als man eigentlich vorhatte, dann kann man diese am besten  mit Sport wieder abtrainieren. Wenn man einen Grundumsatz von 1800 Kalorien am Tag hat und beim Essen nimmt man zum Beispiel 1900 Kalorien zu sich, dann kann man durch 1 Stunde Joggen ca. 500 Kalorien verbrennen und schon nimmt man ab. Mit Muskeltraining verbrennt man natürlich viel mehr Kalorien wie ich bereits berichtet habe, aber leider darf man nicht allzu oft pro Woche trainieren, sodass man in der Zwischenzeit auf Ausdauersport zurückgreifen muss.
  2. kurzkettige Kohlenhydrate und Fette nicht mitessen
    Wenn es zum Beispiel Fleisch + gebratenen Speck mit Gemüse und Nudeln gibt, dann esst ihr einfach nur das Fleisch mit dem Gemüse und wenn es Vollkornnudeln sind, dann auch nur ein bisschen davon. Den Speck und die weißen Nudeln fasst ihr am besten nicht an und esst euch stattdessen immer mit dem Gemüse satt.
    So ungefähr kann man das bei jeder Speise machen, die die Eltern zubereiten. Allgemein kann man sagen, dass man vor allem die Lebensmittel meiden sollte, die viel zu viele Kalorien enthalten wie zum Beispiel Speck oder Süßigkeiten.
  3. Eigene Speisen kochen oder Fertiggerichte essen
    Wenn die Eltern es zulassen, dann kann man sich ja täglich auch eigene Speisen zusätzlich zu dem was die Eltern gekocht haben, zubereiten. Es gibt viele Rezepte, die wirklich jeder nachkochen kann wie zum Beispiel einen Linseneintopf.
    Da es aber wenig Sinn macht so viel Aufwand für nur eine Person zu betreiben ist es auch ratsam auf gesunde Fertiggerichte zurückzugreifen. Zum Beispiel gibt es viele kalorienarme Gerichte in Dosen wie zum Beispiel Bohneneintopf, Linseneintopf, Erbseneintopf usw.
    Wenn man auf die Kalorienanzahl achtet, dann gibt es auch noch sehr viele Tiefkühl-Fertiggerichte, die man sich kaufen und leicht im Backofen zubereiten kann. Ich werde in der nächsten Zeit einen Artikel mit einer Liste solcher Fertiggerichte posten.
  4. Vor dem Essen Wasser trinken oder Gemüse knabbern
    Wenn ihr es nicht schafft stark zu sein und von alleine weniger von den leckeren Sachen zu essen, dann trinkt vor dem Essen einen Liter Wasser oder esst 3- 4 Karotten. Diese werden euren Magen so füllen, dass ihr beim Mittagessen nur die Hälfte von dem esst, was ihr sonst verspeist.
  5. Ausziehen und eigene Wohnung mieten ? =D
Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.