Für 2 Monate im Fitnessstudio in Minden angemeldet ;)

So Leute nun bin ich von Kassel nach Porta Westfalica umgezogen und wohne hier ca. 2 Monate. Michi darf schön auf meine Wohnung in Kassel aufpassen ( wobei ich glaube, dass er dort Partys veranstaltet), während ich hier ein strammes Sportprogramm erfülle. Zusammen mit Costa habe ich mich in einem Mindener Fitnessstudio angemeldet. „Kingdom of Sports“ heißt das Fitnessstudio – ich würde euch hier in diesem Artikel gerne sowohl das Studio als auch meinen Trainingsplan vorstellen. 

Kingdom of Sports in Minden: Preise und Konditionen

Kingdom of Sports Eingang

Costa war hier schon angemeldet und er war mit dem Studio komplett zufrieden ( er ist nur nicht hingegangen :D) und deswegen dachte ich, dass wir uns gegenseitig motivieren, wenn ich mich hier auch anmelde und wir zusammen trainieren.

Beim ersten Mal bin ich nur zum Probetraining gekommen ( ohne Voranmeldung) und das Studio gefiel mir auch. Vor allem morgens ist es hier verhältnismäßig leer und man kann alle Geräte frei benutzen.

Direkt am Eingang befinden sich zahlreiche Crosstrainier, Laufbänder und Fahrradtrainer. Ich benutze die Crosstrainer 10 Minuten lang vor dem Training, um warm zu werden. Danach kommt das Krafttraining (ca. 50 Minuten lang) an den verschiedensten Geräten und danach benutze ich wieder den Crosstrainer oder den Fahrradtrainer ca. 10 – 60 Minuten lang.

Costa im Fitnessstudio

Costa 🙂

Die Preise:

Ich habe einen Vertrag unterschrieben, laut dem ich 4 Wochen vor Ablauf kündigen darf. Der Vertrag geht 1 Monat lang und wird automatisch um 1 Monat verlängert, wenn nicht gekündigt wurde. Als Anmeldegebühr muss man schon mal rund 50€ bezahlen. Danach zahlt man eine monatliche Gebühr von rund 25€. Als Kündigungsgebühr muss man zusätzlich nochmal 10€ bezahlen. Für die 2 Monate Mitgliedschaft zahle ich also 110€.

Wenn man hier nur so kurz bleiben will wie ich, dann lohnt sich das finanziell nicht so wirklich. Wenn man aber länger bleibt, dann sind 25€ im Monat schon ok.

Die Atmosphäre im Fitnessstudio:

Allgemein gefällt mir die Atmosphäre schon – es gibt aber auch einige Kleinigkeiten, die mich stören. Die Mitarbeiter sind alle supernett und kommen einem bei Problemen auch entgegen. Als ich einmal eine Glasflasche dabei hatte (die in dem Fitnessstudio verboten ist) wurde ich kurz darauf hingewiesen und dann durfte ich die Flasche einfach an der Theke abstellen.

Die anderen Besucher scheinen auch alle nett zu sein. Ab und zu kommt es auch vor, dass man von anderen Besuchern die erfahrener sind darauf hingewiesen wird, dass man eine Übung falsch macht.  Übrigens habe ich hier ziemlich viele Leute getroffen, die ich bereits kannte. Viele meiner alten Mitschüler, mit denen ich zusammen Abitur am Ratsgymnasium gemacht hatte, sind auch hier angemeldet.

Was mir nicht gefällt ist, dass einige Jungs im Unterhemd oder in so einem Muskelshirt kommen und sich dann eine gefühlte Stunde vor dem Spiegel betrachten. Das tun bei Weitem nicht alle und ich gebe auch zu, dass es Geschmackssache ist. Mir persönlich gehen diese Leute aber irgendwie auf die Nerven. Dass die Leute sich viel zu lange im Spiegel anschauen, das kann ich noch irgendwie verstehen. Aber dass einige in so einem super Mini-Unterhemd kommen, das schon an „Borat“ erinnert:

Borat - Strand

 

Das ist mir dann doch etwas peinlich. Ich glaube man nennt sowas „Fremdschämen“ 😀

Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.