Schloss Petershagen – Restaurant im Review

Am Sonntag habe ich mal wieder ein neues Restaurant getestet und diesmal war es sogar das Restaurant vom Schloss in Petershagen. In dem Schloss in Petershagen verweilten einst die Fürsten von Minden und es wurde XXX erbaut. Heute ist es ein familiär geführtes Romantik-Hotel mit einem sehr edlen Restaurant. Das Restaurant wurde auf die ehemalige Terrasse des Schlosses gebaut und man hat einen unglaublich schönen Ausblick.

Da wir anscheinend als erste Gäste angerufen und reserviert hatten, haben wir auch den allerbesten Tisch in der Ecke bekommen, von dem aus man auf die vorbeifließende Weser schauen und gleichzeitig die Kühe auf der Weide beim grasen beobachten kann.

So sah unser Tisch dann mit dem Ausblick aus:

Tisch im Schloss Petershagen Restaurant

 

Sonntags hat das Restaurant ab 18 Uhr auf – wir kamen schon eine halbe Stunde früher, um uns das Schloss und die Umgebung anzuschauen. Einen besonders schönen Park haben wir dort nicht vorgefunden aber ich weiß nun, dass zum Schloss ein Radweg direkt an der Weser von Minden bzw. Porta Westfalica aus führt. Irgendwann könnte ich hier also auch mit dem Fahrrad vorbeischauen, wenn ich Lust bekommen sollte 17,1 km mit dem Fahrrad zu fahren 😀

Um 18 Uhr waren wir dann die ersten Gäste und ich konnte natürlich noch einige Fotos schießen:

Restaurant in Petershagen

 

Das Restaurant hat auch eine Terrasse, aber die habe ich mir nicht angeschaut. Kommen wir nun zum wichtigen Teil 😀

Schloss Petershagen: Das Essen im Restaurant am 14.07.2013

Während wir die Speisekarte des Restaurants betrachteten, wurden wir ganz lieb und nett vom Kellner in Sachen Weißwein beraten. Da wir zu Beginn auch die einzigen Gäste waren konnten wir mit dem Kellner auch noch etwas plaudern. Als es später voller wurde, hatte ich das Gefühl als Gast ein kleines bisschen vernachlässigt worden zu sein, weil wir den Kellner einige Male rufen mussten, um etwas Wasser oder Wein eingegossen zu bekommen. Da die Bedienung aber so freundlich und zuvorkommend war, gibt es dafür von meiner Seite aber überhaupt keinen Minuspunkt 😉

Folgende Speisen von der Karte wurden von uns bestellt:

  • 2 x „Französische Entenbrust an gegrillten Pfirsichspalten und Thaispargelspitzen mit Basmati – Erdnußreis und Koriander – Honigsauce“
  • 1 x „Filetsteak vom Angusrind im Mantel von geröstetem Sesam an gegrillten Kartoffelscheiben, Rosmarintomaten und Sherry – Buttersößchen“
  • 1 x “ Zanderfilet unter der Kartoffel – Ingwerkruste mit gebratener Riesenlanguste auf sautiertem Blattspinat und leicht scharfer Meerrettichsauce“

Zuerst brachte der Kellner dann, wie es sich in guten Restaurants gehört, eine gratis Vorspeise in Form von folgenden Sachen:

  • verschiedene selbst gebackene Brote in einem Brotkorb
  • Frischkäse mit (ich habs leider vergessen) aber irgendwas war dazu gemischt … war auf jeden Fall lecker
  • Gemüsetarte mit geriebenem Käse:

Geschenk aus der Küche

 

Nach der gratis Vorspeise kamen auch ziemlich schnell die Hauptspeisen:

Die Ente:

Ente mit Reis

 

Der Zander:

Zander

 

Und mein Filet-Steak vom Angusrind:

Steak in Sesam

 

Alle Gerichte waren superlecker und der ganze Abend war einfach schön.

Da ich allein von dem Hauptgang bereits satt war, frage ich mich, wie man das ganze 4-Gänge oder 5-Gänge Menü von der Speisekarte auf einmal essen soll.

Zum Dessert hatten wir dann folgendes bestellt:

„Mango Creme Brulée an Holunder – Champagnergelee und knuspriger Bananencanneloni“

Dessert

Der Autor dieses Blogs ist: Anatoli Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.